Die wirtschaftlichen Probleme Italiens haben in den letzten Jahren zu einem starken Zustrom von italienischen Grenzgängern hauptsächlich in den Kanton Tessin geführt. Neben der wirtschaftlichen Situation in Italien trug auch das geltende Grenzgängerabkommen zur Attraktivität der Schweiz für italienische Grenzgänger bei. Sie können ihr Einkommen in der Schweiz versteuern und profitieren von den tieferen schweizerischen Einkommenssteuern. Gleichzeitig können die italienischen Grenzgänger die tieferen Lebenshaltungskosten in Italien nutzen. Damit sind italienische Grenzgänger gegenüber in der Schweiz wohnhaften Arbeitnehmern wirtschaftlich im Vorteil.

 

Stellungnahme im Wortlaut (PDF)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.